Wissenswerte Artikel zu Wohnungspolitik in Dortmund und Umgebung, Wuppertal und Mönchengladbach und in NRW

BGH weist erste Musterfeststellungsklage im Mietrecht ab

Verpasste Chance – enttäuschende Entscheidung für Mieterinnen und Mieter


(dmb) „Ein herber Rückschlag für die Mieterinnen und Mieter des Hohenzollernkarrees in München Schwabing, die nun enorme Mieterhöhungen und letztlich die Verdrängung aus ihrem Zuhause befürchten müssen“, kommentiert der Präsident des Deutschen Mieterbundes, Lukas Siebenkotten, die heutige Entscheidung des Bundesgerichtshofes, wonach die Immobilien GmbH die Miete nach Modernisierung ohne die seit 2019 geltende Kappungsgrenze erhöhen darf.

Deutscher Mieterbund 

 

Finanzinvestor ahnungslos? Dusapro übernimmt mehrere Bestände von Vonovia – Mieterverein besorgt wegen umfangreichen Fragekatalogs an Mieterinnen und Mieter

Vonovia Mieterinnen und Mieter im Jungferntal und Hombruch erhielten in den letzten Wochen die Informationen, dass ihre Wohnungen zum 28.02.2021 an die Dusapro Immobilien GmbH aus dem Rhein-Main-Gebiet verkauft wurden. Die Dusapro schickte ihren neuen Mietern jetzt ein Willkommensschreiben und fragt sensible Daten ab.

Mieterverein Dortmund

 

Kaum neue „Sozialwohnungen“, trotz hoher Fördersummen – Mieterverein fordert wiederholt kommunalen Wohnungsbau

Am Mittwoch (17.03.21) stellt das Amt für Wohnen seinen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2020 im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen vor. Demnach würden in den nächsten zehn Jahren in Dortmund rund 8700 weitere öffentlich geförderte Mietwohnungen („Sozialwohnungen“) wegfallen.

Mieterverein Dortmund

 

WERTE BUNDES-REGIERUNG WIR FORDERN EINEN BUNDESWEITEN MIETENSTOPP!

WARUM MUSS JETZT ETWAS PASSIEREN? ERBARMUNGSLOSE MIETPREISSPIRALE

Immer mehr Menschen in Deutschland haben Angst, ihr Zuhause zu verlieren. Die Mietpreisspirale dreht sich ohne Erbarmen nach oben. Selbst mitten in der Corona-Pandemie steigen die Mieten vielfach weiter, gleichzeitig müssen viele Menschen mit Einkommensverlusten klarkommen. Die Mieten gehen nicht nur in den Ballungsräumen nach oben, der Mieten-Wahnsinn hat mittlerweile auch ländliche Gebiete erreicht. Doch jede und jeder von uns muss wohnen können. Wohnen ist aber ein Menschenrecht und kein Spekulationsgut.

Mehr dazu Hier

 

Winterdienst bei Eis und Schnee. Wer muss wann fegen und streuen?

(dmb) Grundstückseigentümer oder Vermieter sind in der Regel zur Schnee- und Eisbeseitigung verpflichtet. Mieter müssen nur dann Schnee räumen, wenn dies im Mietvertrag ausdrücklich vereinbart wurde. Eine Regelung in der Hausordnung reicht nicht aus. Es gibt auch kein Gewohnheitsrecht, demzufolge die Bewohner im Erdgeschoss zur Schneebeseitigung verpflichtet sind.

Mehr dazu Hier

Bröckelnde Standards: Novelle der Landesregierung schwächt barrierefreies Bauen gemeinsame Erklärung zur Änderung der Landesbauordnung

In einer gemeinsamen Erklärung wenden sich 21 Organisationen und Verbände, darunter der Deutsche Mieterbund NRW sowie das Bündnis „Wir wollen wohnen!“ an die Landesregierung. Sie fordern ein klares Bekenntnis zur Barrierefreiheit im Wohnungsbau.

Mehr dazu hier

 

Strompreis auf Rekordkurs

Laut Vergleichsportal Verivox ist Strom aus der Grundversorgung auf einen Rekordpreis geklettert. Eine Kilowattstunde kostete im Januar 2021 im bundesweiten Durchschnitt 33,77 Cent und damit etwa 4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Mehr Informationen finden Sie hier.

CO2-Preis: Mieterbund, Paritäter, SoVD und DUH ziehen an einem Strang

Mit der Einführung der CO2-Bepreisung zum 1. Januar werden im Gebäudesektor die Kosten zu 100 Prozent an die Mieterinnen und Mieter weitergeben. Dies kann zu einer Kostensteigerung von bis zu 125 Euro allein in 2021 führen.

Die Presserklärung finden Sie hier.

Wohnungsverkäufe in Dortmund zum Jahreswechsel, mehrere hundert Mieter haben neuen Vermieter

Es herrscht Bewegung auf dem Wohnungsmarkt zum Jahreswechsel in Dortmund. Viele Mieter in Dortmund wurden über einen Eigentümerwechsel informiert. Anhand von zwei Verkäufen erläutert der Mieterverein Dortmund welche Fälle es gibt und was dies für Mieter bedeutet.

Mehr dazu hier

BMU und DMB fordern gerechte Verteilung der CO2-Kosten – Nur die vollständige Umlage der Kosten auf die Vermieter führt zur gewünschten Lenkungswirkung

„Aus klimapolitischer Sicht macht die Umlage des CO2-Preises auf die Mieterinnen und Mieter keinen Sinn. Der energetisch veraltete Gebäudebestand muss zwar dringend saniert werden. Dafür müssen aber die Akteure adressiert werden, die über die Art der Beheizung entscheiden

Mehr dazu hier 

Mieterbund fordert Pflicht zur Mietspiegelerstellung für Gemeinden mit mehr als 50.000 Einwohnern Bundeskabinett berät über Reform des Mietspiegelrechts

(dmb) „Wir unterstützen das Anliegen, die Rechtssicherheit qualifizierter Mietspiegel und ihre Bedeutung und Akzeptanz bei Mietern und Vermietern zu stärken“, kommentiert der Präsident des Deutschen Mieterbundes,

Mehr dazu Hier

Neuer Mietspiegel 2021/2022 für Dortmund

Zum 01.01.2021 wird der seit 2019 geltende qualifizierte Mietspiegel für Dortmund fortgeschrieben. Er basiert auf einer Nachuntersuchung und gilt bis zum 31.12.2022. Der Mietspiegel ist bei Mieterhöhungen entscheidend und schützt vor unberechtigten Mieterhöhungen. Der Mieterverein bietet kostenlosen Sonderdruck mit Berechnungshilfe, Online-Mietspiegel-Rechner und Ratgeber zum Thema Mieterhöhung.

Mehr dazu Hier

Schnee und Eis Winterpflichten von Mietern und Vermietern!

Der erste Schnee fällt in diesem Jahr bereits sehr früh. Was Kinder und Schneeliebhaber freut, bereitet vielen Mieterinnen und Mietern Kopfzerbrechen. Wer muss wann wie häufig den Schnee räumen? Diese Fragen stellen sich immer wieder. Die wichtigsten Punkte haben wir zum Nachlesen zusammengefasst.

Mehr dazu Hier

Sonderdruck – Mietspiegel Dortmund 2021/2022 für nicht preisgebundene Wohnungen

Der Dortmunder Mietspiegel ist aktualisiert worden. Er tritt am 1. Januar 2021 in Kraft und gilt für einen Zeitraum von zwei Jahren, also bis zum 31. Dezember 2022.

Mehr dazu Dortmunder_Mietspiegel_2021-2022

DGB NRW und DMB NRW fordern: kein Wohnungsverlust wegen Corona

Angesichts des Teil-Lockdowns, der absehbar schwierigen Situation über den Winter sowie den steigenden Zahlen von Anträgen auf Wohngeld fordern der Deutsche Gewerkschaftsbund NRW (DGB NRW) und der Deutsche Mieterbund NRW (DMB NRW) einen neuen Kündigungsschutz für Mieterinnen und Mieter.

Mehr dazu hier

Erneute Verschärfung der Corona-Maßnahmen Mieterbund fordert Verlängerung des Kündigungsmoratoriums

(dmb) Corona trifft die Deutschen hart. Die Pandemie und die erneut verschärften Maßnahmen bedeuten Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit für Millionen. So lag die Zahl der Kurzarbeit im August 2020 bei 4,6 Millionen Menschen. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit stieg die Anzahl der Arbeitslosen zwischen Ende 2019 und Ende August 2020 um rund 689.000 Personen.

Mehr dazu hier

Fehlerhafte Betriebskostenabrechnungen der SHV im Dortmunder Nordwesten – bis zu 2.000€ Nachforderungen

Mieter der SHV Immobilien-Verwaltungs GmbH in Kirchlinde und Mengede erhielten um Weihnachten die Betriebs- und Heizkostenabrechnung von ihrem Vermieter. Demnach sollen sie bis zu 2.000€ nachzahlen. Der Mieterverein Dortmund prüfte die Mieterhöhungen für seine Mitglieder und stellte Fehler bei der Berechnung fest. Die SHV hatte die gezahlten Vorauszahlungen der Mieter nicht berücksichtigt.

Mehr dazu hier

Wohnungsmarktprognose in NRW: Es braucht jetzt einen Aufbruch für bezahlbares Wohnen!

Als „deutliches Zeichen zum Aufbruch“ bezeichnet Hans-Jochem Witzke, Vorsitzender des Deutschen Mieterbundes (DMB) NRW, die heute von Bauministerin Ina Scharrenbach vorgestellte Wohnungsmarktprognose Nordrhein-Westfalen.

Mehr dazu hier