Mieter Netzwerk Dortmund e.V. Mit Mietern für Mieter » Nach Wohnungsverkäufe von Grand City Properties: kein guter Start in Dortmund für Peach Property – Mahnwelle

Nach Wohnungsverkäufe von Grand City Properties: kein guter Start in Dortmund für Peach Property – Mahnwelle

Aktuelles: Mahnwelle bei Peach Property mit unklaren Forderungen. Der Mieterverein Dortmund in seiner Pressemitteilung vom 9.03.2021 schreibt dazu folgendes:

In den letzten Wochen erhielten zahlreiche Mieter der Peach Property in Dortmund nicht nachvollziehbare Mahnungen („Zahlungserinnerungen“). Die Wohnungen waren bis Ende 2020 noch im Eigentum des Großvermieters Grand City Property. Zahlreiche durch den Mieterverein vertretene Mieterinnen und Mieter hatten u.a. gegen Betriebskostenabrechnungen verschiedener Jahre Widerspruch eingelegt und (Teil-)Forderungen sind bis heute streitig.

Keine zwei Monate nach dem Verkauf an Peach Property

Erhielten zahlreiche Mieter prompt eine Zahlungsaufforderung. Das Problem: Die Zahlungsaufforderung enthält nur einen sogenannten „Saldovortrag“, den Stand offener Forderungen zum 31.12.2020. Wie sich diese Forderungen zusammensetzen, ist nicht weiter erläutert.

Markus Roeser, Wohnungspolitischer Sprecher des Mietervereins Dortmund erklärt:„In mindestens einem Fall lässt sich aufgrund vorheriger Mahnungen und der letzten Betriebskostenabrechnung vermuten, dass es sich um noch streitige Nachzahlungen aus Betriebskostenabrechnungen und nicht angepasste Vorauszahlungen handelt. Möglich wären auch bereits verjährte Forderung.

Auf Anfrage nach einem kompletten Kontoauszug erhielt der Mieterverein bisher die Rückmeldungen, dass zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle Unterlagen der vorherigen Verwaltung vorlägen.

Markus Roeser, Wohnungspolitischer Sprecher des Mietervereins Dortmund erklärt:„Hier werden Mieter unnötig unter Druck gesetzt. Die bisherigen Informationen lassen vermuten, dass auch streitige Forderungen angemahnt werden. Wir haben Peach Property daher aufgefordert, die Mahnungen auszusetzen und zunächst die Unterlagen der Vorverwaltung zu prüfen und streitige, nicht fällige oder unberechtigte Forderungen herauszunehmen“.

Doch was müssen Mieterinnen und Mieter grundsätzlich beachten, die Mahnungen erhalten, bei denen die angemahnten Beiträge nicht erläutert und nicht nachvollziehbar sind?

Rechtsanwältin Silke Schwarz, beim Mieterverein Dortmund erklärt dazu: „Allgemein gilt bei Mahnungen: Wenn nicht klar ist woher die geforderten Beträge kommen, ist eine schriftliche Zurückweisung der Mahnung sinnvoll, in der die Mieter auch um eine Erläuterung der Forderungen bitten. Nur mit einer genauen Aufstellung können Mieter überprüfen, ob ggf. tatsächlich Rückstände bestehen“.


Hintergrundmeldung vom 7-8.01.2021: Grand City Properties verkauft Wohnungen

Tochter BSB VIII GmbH, welche zum Beispiel in Dortmund Huckarde knapp 160 Wohnungen besitzt hatte. Die Firma gehört seit dem 01.01.2021 zur Peach Property Group (Hauptsitz in der Schweiz) und mit Sitz in Köln.

Insgesamt hat sich die Grand City Propertieswohl laut dem eigenen Finanzbericht von ca. 10.000 Wohnungen in Nordrhein-Westfalen getrennt, darunter sind auch Wohnungen in Dortmund. Die Wohnhäuser im Bereich der Dietzius-, Schütte- und Lilienthalstraße und auch in der Degenerstraße und der Vieffhausstraße in Dortmund Huckarde.

“Das sind, aber vermutlich nicht die einzigen Wohnungen in Dortmund und Umgebung. Wir als Verein werden diese Entwicklung weiter beobachten und klar im Auge behalten.” erklärt Marco Krieg Vorsitzender des Mieter Netzwerk Dortmund

Peach Property Group

Ist bisher nur mit knapp 100 Wohnungen in Dortmund Westerfilde auf dem Dortmunder Wohnungsmarkt vertreten und ist eher als zwischenzeitlicher Eigentümer der ehemaligen Konzernzentrale der Hoesch-Union an der Rheinischen Straße bekannt. Dieses Verkaufte die Peach Property an die NOVUM Development. Es handelt sich bei dem Gebäude um die ehemalige Konzernzentrale der Hoesch-Union an zentraler Lage im Entwicklungsgebiet der Stadt Dortmund. Dortmundern auch als das ehemalige Versorgungsamt bekannt. “Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, das Closing der Transaktion wird Anfang des 2. Quartals 2020 erwartet.” heißt es in der Unterthemenerklärung vom 19.12.2019

Das Unternehmen Peach Property Group

Die Peach Property Group ist ein Immobilieninvestor und -entwickler mit einem Anlageschwerpunkt in Deutschland. Die Peach Property Group AG hat ihren Hauptsitz in Zürich sowie den deutschen Gruppensitz in Köln. Das Unternehmen hat NRW-weit ein Paket von 4.500 Wohnungen übernommen und damit den Ihren Bestand auf über 23.000 Wohneinheiten erhöht.

Primäre Verstärkung an bestehenden Standorten durch Erwerb von Wohnungen in Niedersachsen, NRW und Rheinland-Pfalz mit weiteren Synergiepotenzialen. Leerstandsquote des neuen Portfolios soll bei 10,8 Prozent liegen. Rund 35 Prozent der Wohnungen liegen in Nordrhein-Westfalen. Die Peach Property Group soll künftig mit einem eigenem Büro an der Rheinischen Straße 167-171 vertreten sein, welches auch für die Verwaltung in Nachbarstädten zuständig sein soll.

Der Mieterverein Dortmund äußerte sich:

„Welche Pläne Peach Property mit den Beständen verfolgt ist uns noch nicht bekannt. Wir haben hierzu mit dem neuen Eigentümer Kontakt aufgenommen. Auch wenn sich ein neuer Eigentümer vorstellt und sich die Ansprechpartner ändern, formelhandelt es sich bei einem solchen Unternehmensverkauf nicht um einen Eigentümerwechsel, sondern lediglich um einen Wechsel in der Hausverwaltung. Der bisherige Eigentümer wird auch weiter im Grundbuch bleiben.

„Faktisch entscheidet aber ein neues Unternehmen ‚im Hintergrund‘ über die Bewirtschaftung und die Zukunft der Wohnungen. Generell haben Unternehmen bei sogenannten ‚Share-Deals‘ die Möglichkeit die Grunderwerbssteuer zu umgehen, so dass Share-Deals bei großen Immobilientransaktionen häufig zu beobachten sind.“– bewertet und erläutert Markus Roeser Wohnungspolitischer Sprecher vom Mieterverein Dortmund